Aktuelle Fragestellungen

Wie sieht eine angemessene Reaktion darauf aus, dass menschenfeindliche Grundhaltungen (z.B. im Kontext des sog. Rechtspopulismus) nunmehr in weiten Teilen der Gesellschaft als normal hingenommen werden?

 

Wie kann Beratung, Betreuung und Extremismusprävention im Online-Zeitalter funktionieren?

 

Inwieweit sind die wissenschaftlichen und praktischen Erkenntnisse der Spektren Rechtsextremismus und religiös begründeter Extremismus auf das jeweils andere Feld übertragbar?

 

Wie können Erfolge der praktischen Arbeit beobachtet und im Anschluss sinnvoll und praxisrelevant diskutiert und bewertet werden?