Im Knast radikalisiert – Warum deutsche Gefängnisse gefährlich sind

 

Madrid 2004, Toulouse 2012, Paris 2015 oder Dezember 2016 in Berlin – nach terroristischen Attentaten kam in der Aufarbeitung der Anschläge in den letzten Jahren nicht selten heraus, dass die Attentäter vor der Tat oftmals eine Zeit im Gefängnis verbracht hatten.
Anfang Oktober diesen Jahres dann ein Messerattentat in Dresden – der Täter war kurz vorher aus dem Gefängnis entlassen worden. Nur wenige Wochen später ereignete sich in Wien ein weiterer terroristischer Anschlag. In beiden dieser Fälle nahmen die Attentäter an einem Deradikalisierungsprogramm in und außerhalb der Haft teil.
Dass Gefängnisse ein Ort der Radikalisierung sein können, ist im Kontext der Präventionsarbeit schon länger bekannt.

Doch wieso eigentlich? Was sind die Gründe wieso sich gerade junge Menschen im Gefängnis radikalisieren?

In der heutigen Folge von modus I extrem sprechen wir mit Adam. Er war selbst im Gefängnis inhaftiert, und kurz davor einen radikalen Weg einzuschlagen.

Der Podcast erscheint im zweiwöchentlichen Rhythmus. Er kann bei Spotify, Apple Podcasts und deezer abonniert werden.

 

 

Diese Episode wurde im Rahmen des Projekts WayOut produziert. WayOut wird vom Fond für interne Sicherheit – Polizei der Europäischen Union gefördert.

 

Partners