NPP-Analyse (2020)

NPP-Analyse zur Extremismus-Peripherie & Handreichungen

Das Monitoring-Team von modus|zad stellte im Rahmen des „Nationalen Präventionsprogrammes gegen islamistischen Extremismus“ (NPP) der Bundesregierung Informationen und Erfolgsfaktoren zusammen, die Produzent*innen von Online-Content bei der Konzeption, Entwicklung und Produktion neuer Webvideoformate unterstützen. Die Analyse erfolgte im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB). Auf Basis der Analyseergebnisse entstand anschließend eine fünfteilige Schriftenreihe , die auch auf der Webseite der BpB unter „Randbereiche des Extremismus auf YouTube“ abrufbar ist.

 

 

Problemstellung: Effektive Online-Prävention

Webvideoformate sind bei der Entwicklung tragfähiger Botschaften, alternativer Deutungsmodelle und der Stärkung von Urteils- und Diskursfähigkeit der Nutzer*innen auf umfassende Informationen über die jeweilige Online-Kultur und deren Zielpublikum angewiesen. Bei der Verbreitung extremistischer Inhalte nimmt das Videoportal YouTube eine zentrale Position unter den Social-Media-Plattformen ein. So sind YouTube-Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene immer häufiger das zentrale Medium für alltagsrelevante und politische Informationen. Islamistische Gruppierungen haben diesen Trend längst erkannt und nutzen insbesondere YouTube, um ihre Zielgruppen zu beeinflussen und ihre Propaganda schnell und wirksam zu verbreiten. Die Kanäle extremistischer Gruppierungen zeigen zudem eine zunehmende technische und redaktionelle Professionalisierung.

 

 

Vorgehen im Projekt NPP-Analyse

Die NPP-Analyse stützt sich auf der im Monitoring-Projekt ABAT aufgebauten Datenbank und speziell zur Auswertung entwickelten quantitativen und qualitativen Analysen. So bietet die NPP-Analyse Informationen zu bedeutenden Akteur*innen, aktuellen Trends, populären Narrativen sowie neue Erkenntnisse zu Onlinestrategien der extremistischen Kanäle. Die Analysen werden durch die Resultate von mehreren interdisziplinären Viewing-Workshops mit Berater*innen der Extremismusprävention gestützt. Parallel zum Erfahrungsaustausch mit Praktiker*innen der Präventionsarbeit und dem Monitoring wurde zusätzlich als dritte Säule der Analyse der aktuelle Forschungsstand aufgearbeitet.

 

Die zusammengefassten Erkenntnisse und Empfehlungen dieser NPP-Analyse sind insbesondere auf die Entwicklung von Online-Bildungsangeboten in den Handlungsfeldern der allgemeinen und selektiven Prävention ausgerichtet. Auf der Grundlage der NPP-Analyse verfasste das interdisziplinäre Monitoring-Team von modus|zad im Auftrag der BpB fünf Handreichungen für Praktiker*innen der Präventionsarbeit.

Projektinfo

Projektleitung:
Dr. Dennis Walkenhorst

 

E-Mail:
dennis.walkenhorst@modus-zad.de

 

Telefon:
+49 30 40 75 51 20

Das Projekt „NPP-Analyse & Handreichungen“ wird gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB).