modus | extrem

Vegane Kochtipps von Nazis auf YouTube. Lifestyletipps für islamistische Frauen, erfolgreicher Mainstream Nazi-Rap und Bio-Produkte rechtsradikaler Gruppen. Klingt wie ein Witz, ist aber eine geschickte Strategie von extremistischen Gruppen, menschenverachtende Ansichten zu verbreiten und Anhänger*innen zu rekrutieren.

 

Der Podcast modus|extrem liefert Einblicke in aktuelle Trends rund um das Thema Extremismus. Wer radikalisiert sich eigentlich? Passiert das online und wenn ja, wie? Und um welche Inhalte geht es?

 

Wir sprechen mit Expert*innen, fragen nach, decken auf und suchen nach Gegenstrategien.

 

Interview mit der Moderatorin von modus|extrem.

 

Die Themen Extremismus und Extremismusprävention sind aktueller denn je. Doch in Zeiten täglicher Nachrichten über Rechtsextreme in der Bundeswehr oder IS-Rückkehrer*innen ist es für Akteur*innen aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und auch dem Journalismus schwer, diese so unterschiedlichen Themenfelder zu erschließen. Aus diesem Grund haben wir modus|extrem konzipiert. Der Podcast vermittelt komplexe Inhalte und aktuellstes Expert*innenwissen im handlichen Podcast-Format. Ziel von modus|extrem ist es, fundiertes Expert*innenwissen niedrigschwellig an interessierte Personen aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Journalismus zu vermitteln. Hauptzielgruppe sind dabei nicht nur versierte Expert*innen und Wissenschaftler*innen, sondern eben auch solche Menschen, die sich im beruflichen oder privaten Kontext auf die ein oder andere Art mit Extremismus und Radikalisierung konfrontiert sehen. Die erste Staffel des Podcast, die von der Robert-Bosch Stiftung gefördert wurde, erschien 2019 und wurde in den Kritiken positiv bewertet.