KorRex

Korrelationen der religiös begründeten englischsprachigen und deutschsprachigen Extremismusperipherie auf YouTube und Implikationen für die Radikalisierungsprävention

Hintergrund des Projekts KorRex

Deutschsprachige Youtube-Akteure einer „Peripherie des religiös begründeten Extremismus“ lassen sich offenbar von ähnlich charakterisierbaren englischsprachigen Kanälen inspirieren, wählen jedoch eine angepasste, individualisierte inhaltliche Umsetzung. Formate und Themen werden an die jeweilige Agenda der deutschsprachigen Akteure angepasst und auf die spezifische Zusammensetzung der deutschsprachigen Zielgruppen sowie das deutschsprachige muslimische Milieu allgemein ausgerichtet. Dementsprechend treten die angenommenen Korrelationen zwischen englischsprachigen und deutschsprachigen Kanälen in sehr unterschiedlichen Variationen und Intensitäten auf.

So kann es durchaus sein, dass universelle Elemente der geteilten Ideologien, eine gemeinsame Ausbildung oder allgemein erfolgreiche Medienstrategien jeweils im englischsprachigen und deutschsprachigen Raum umgesetzt werden, ohne dass Korrelationen hinreichend begründbar sind. Sind begründbare und zeitlich versetzte Korrelationen aber beobachtbar, bedeutet dies, dass es grundsätzlich möglich ist, zukünftige Trends im deutschsprachigen Raum mittels eines zielgerichteten Monitorings englischsprachiger Akteure frühzeitig zu erkennen und entsprechend informierte Präventionsarbeit zu leisten.

 

 

Schwerpunkt und Nutzen des Projekts KorRex

Zunächst wird im Rahmen von KorRex eine Vergleichsbasis zwischen der im Projekt ABAT erarbeiteten deutschsprachigen „Peripherie des religiös begründeten Extremismus“ und dem englischsprachigen Raum geschaffen. Sind nach einer qualitativen und quantitativen Analyse mittels der in ABAT entwickelten Methodik hinreichend begründete Korrelationen zum englischsprachigen Raum nachweisbar, ist zur Entwicklung effektiver nationaler Präventionsangebote im deutschsprachigen Raum eine systematische Ausweitung der Analysen auf Bezüge und Einflüsse im englischsprachigen Raum sinnvoll. Wenn die Kanäle einer deutschsprachigen „Gegenkultur“ Inspirationen für Formate und Themensetzung aus englischsprachigen Kanälen beziehen, können frühzeitiger Strategien der Prävention, bzw. der Entwicklung von Formaten und Themen entwickelt werden, bevor die neuen Formate überhaupt das deutschsprachige Publikum erreichen. Aus technischer Sicht wäre eine Art „Frühwarnsystem“ für Teilaspekte des deutschsprachigen Diskurses der Extremismusperipherie und der genutzten Online-Formate denkbar.

Ziel des Projekts ist es daher, die Einflüsse der englischsprachigen YouTube-Szene auf die deutschsprachige YouTube Szene zu untersuchen, um im Anschluss daran Erkenntnisse für die Präventionsarbeit und die Entwicklung von Präventionscontent zu generieren. Wenn sich die Arbeitshypothesen des Projektes bestätigen, können am Ende der Projektlaufzeit erste Erkenntnisse über neue Trends im englischsprachigen Raum an die Akteure der Extremismusprävention und Creators von Präventionscontent im deutschsprachigen Raum vermittelt werden.

 

 

 

Kooperationspartner KorRex

Praxispartner im Rahmen des Projektes ist Violence Prevention Network e. V..

Projektinfo

KorRex

Laufzeit: 01|2020 – 12|2020

Projektleitung:
Dr. Dennis Walkenhorst

 

E-Mail:
dennis.walkenhorst@modus-zad.de

 

Telefon:
+49 30 40 75 51 20

 

Kooperationspartner:

Das Projekt „KorRex“ wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.